Erste DM-Teammedaille seit 26 Jahren

Die Mädchen der Altersklasse 13/14 holen bei den nationalen Titelkämpfen in Hagen Bronze und damit die erste Norderstedter Teammedaille seit 26 Jahren

Bis das Endergebnis feststand, dauerte es ein paar Minuten. Aber die fühlten sich für die jungen Rettungsschwimmerinnen der DLRG Norderstedt wie Stunden an. Dann endlich schwarz auf weiß die Gewissheit: Die Mannschaft der Altersklasse 13/14 sicherte sich in der Besetzung Tabea Nissen, Lisa Bödding, Ann-Marie Schmidt, Lea Mittag und Alina Margarido bei den 48. Deutschen Meisterschaften im westfälischen Hagen die Bronzemedaille im Vierkampf und stellte dabei gleich drei neue schleswig-holsteinische Landesrekorde auf. Das Quintett sorgte damit den größten Teamerfolg seit 1991, als die Norderstedter Schülerinnen – damals in der Besetzung Jill-Anna Offermann, Ina Jürgens, Kim Wahrmund, Melanie Janoschek und Claudia Stein – Gold in Warendorf holten.

 

Trainer war übrigens damals wie heute Andreas Eder. Der 48-Jährige, der nach dem Erfolg in den 90er-Jahren aus beruflichen Gründen kürzer trat und erst vor fünf Jahren als Nachwuchscoach wieder einstieg, bekam daraufhin - in Anlehnung an den aus der Rente geholten Fußballcoach des FC Bayern München - umgehend die Bezeichnung „Jupp Heynckes von Norderstedt“ verpasst. „Aber leider mit weniger Gehalt“, so Eder lachend. In der Tat spielt Geld bei den Norderstedter Übungsleitern, anders als im Profifußball, keine Rolle. Alle Aktivitäten – sei es als Coach oder bei der Arbeit im Vereinsvorstand - werden ehrenamtlich ausgeübt. „Deswegen ist es ja auch toll, dass wir ein Trainerteam sind und uns gegenseitig unterstützen. Wenn es einer von uns aus beruflichen oder anderen Gründen nicht in die Halle schafft, springt ein anderer ein“, sagt Andreas Eder, der die 13- und 14-jährigen Mädchen und Jungen zusammen mit Simona Mey, Lars Hein und Tessa Schleth betreut. Dreimal pro Woche wird im Schul- und Vereinsbad trainiert. Hinzu kommen Einheiten am Wochenende. Seitdem die Stadt Norderstedt 2013 die Halle errichtete, haben sich die Norderstedter kontinuierlich verbessert. Seit 2015 ist die fünftgrößte Stadt Schleswig-Holsteins zudem schleswig-holsteinischer Landesstützpunkt der Retter. „Die Halle ist für uns wirklich sehr wichtig“, sagt Andreas Eder, der aber auch weiß, dass die guten Ergebnisse mit viel Arbeit, die schon im Anfängerschwimmbereich beginnt, verbunden sind.

 

Neben dem dritten Platz der weiblichen Jugendmannschaft, holten die Norderstedter noch viele weitere hervorragende Resultate. Lisa Bödding (12) landete im Dreikampf der Schülerinnen auf dem fünften Platz und verpasste Bronze nur um ganze fünf Zähler. Im Teamwettkampf wurden die Jungs der Altersklasse 12 (Timo Karstens, Mats Ole Buck, Ben-Robin Schmidt, Mika Barthel und Seán Mougoyannis) Sechste und stellten dabei gleich zwei neue Landesrekorde auf. Ebenfalls in die TopTen, nämlich auf Platz neun, schaffte es die gemischte Mannschaft der Altersklasse 13/14 (Malena Geßner, Fynn Barthel, Benedikt Saar, Kenan Rama, Linus Fortmeier) sowie die 17- und 18-jährigen Juniorinnen, die in der Besetzung Rebecca Nissen, Riana Baas, Ronja Schubert, Nina Demuth und Paula Heydn antraten.

 

Durch die Erfolge ist Norderstedt auch auf Bundesebene wieder ein Stückchen bekannter geworden. In der Gesamtwertung aller teilnehmenden 128 Clubs landete die hiesige Ortsgruppe auf dem zehnten Platz und löste damit Glücksburg als beste schleswig-holsteinische Gliederung ab. Im Ranking der Landesverbände landeten die Nordlichter auf Rang sieben, Sieger wurde Westfalen vor Sachen-Anhalt und Thüringen.

 

Bereits an diesem Wochenende steht der nächste Wettkampf an. Die Norderstedter sind zu Gast in Wedel beim Roland-Pokal. Bundeskaderathletin Rebecca Nissen wird Norderstedt am 24. und 25. November zudem als Mitglied des Teams Schleswig-Holstein beim internationalen Deutschland-Pokal in Warendorf vertreten.

 

Weitere Norderstedter DM-Ergebnisse, Einzel: 25. Mika Barthel (AK 12), 19. Tabea Nissen (AK 13/14), 30. Alina Margarido (AK 13/14), 18. Rebecca Nissen (AK 17/18); Mannschaft: 23. AK 15/16 männlich.

Alle Resultate sind in der Rubrik Ergebnisse zu finden