Jahreshauptversammlung 2015

von Hauke Lahn

Am 22. Juni fand die Jahreshauptversammlung der größten DLRG-Gliederung des Landesverbandes Schleswig-Holstein statt. Der Vorsitzende Holger Lahn und sein Stellvertreter Hartmut Dabow begrüßten die anwesenden Mitglieder in den Vereinsräumen der DLRG Norderstedt an der Wiesenstraße. Ein Dank ging an die vielen Helfer, die die tägliche Arbeit der Wasserrettungsorganisation unterstützen. Jedoch wurde auch klar, dass ein Zuwachs an Freiwilligen in allen Bereichen wichtig ist. Gerade im Wasserrettungsdienst werden dringend neue Rettungsschwimmer gesucht.

Große Sorgen macht die bevorstehende Abstimmung über den Erhalt der Schulschwimmhalle an der Pestalozzistraße.

Die schon jetzt langen Wartezeiten im Anfängerschwimmen würden sich bei einer Schließung drastisch verlängern. Auch das bisher hohe Niveau der Ausbildung ist bei einer Schließung in Gefahr. Das Schul- und Vereinsschwimmbad am Arriba ist als Trainingshalle eine Bereicherung, jedoch für das Anfängerschwimmen aus mehreren Gründen unzureichend.

Besonders hervorzuheben ist auch die Durchführung des Landesjugendtreffens der DLRG im Mai in Norderstedt. Da es keinen Ausrichter gab, hat sich die DLRG Norderstedt sehr kurzfristig, um den Landesverband zu helfen, für diese Mammutaufgabe bereit erklärt. Hier geht ein großer Dank an die Stadt, die Stadtwerke und den vielen anderen Unterstützern.

Für ihre langjährige Mitgliedschaft wurden auf der Versammlung mehrere Personen geehrt: darunter für 40 Jahre Andreas Eder, Thorsten Wagner, Dietlinde Wochnowski, Anne Pamperin, Uwe Griebenow, Siegmar Pilz, Rudi Druve und für 50 Jahre Heiner Lahn. Auch der Präsident der DLRG, Hans-Hubert Hatje, ist seit 50 Jahren Mitglied in Norderstedt. Er konnte allerding die Ehrung nicht entgegen nehmen.

Foto: Die auf der Versammlung geehrten Mitglieder (v.l.): Andreas Eder (40 Jahre Mitgliedschaft), Rudi Druve (40 Jahre), Frank Walkowiak (25 Jahre), Anne Pamperin (40 Jahre), Uwe Griebenow (40 Jahre), Dietlinde Wochnowski (40 Jahre), Oliver Mayer (25 Jahre), Thorsten Wagner (40 Jahre), Waltraud Pretz (25 Jahre), Heiner Lahn (50 Jahre) und Siegmar Pilz (40 Jahre)